floare_susEuropig

Europig Sercaia

Die Quelle für den Rohstoff der Sergiana-Einheiten bildet der eigene Schweinezuchtbetrieb EUROPIG S.A., 55 km von Kronstadt entfernt, in der Ortschaft Şercaia. Der Betrieb erstreckt sich auf einer Fläche von 22 Ha und besteht aus 32 Hallen mit einer totalen Kapazität von über 50.000 Tiere/Jahr. Zum Betrieb Europig gehören eine Fabrik, die Mischfuttermitteln herstellt, und ein Schlachthaus für Schweine und Rinder.
Die Mischfuttermittelfabrik produziert die ganze Menge an Mischfutter, die für die Ernährung der Schweine aus dem Betrieb gebraucht wird. Europig kauft Getreideprodukte auf dem nationalen Markt und verbessert diese mit einem Vitaminen- und Mineralienzusatz von bis zu 10%. Die Produktionskapazität der Mischfutterfabrik ist von 80 Tonnen/Tag.

Das Schlachthaus wurde 2005 durch Investitionen von über 3,5 Millionen Euro und gemäß den E.U. Normen gebaut und ausgestattet. Die direkte Folge dieser Investitionen ist die Ausfuhrlizenz, die Europig erhalten hat.

Um die Produktions- und Fortpflanzungsleistungen der Schweine zu steigern, wurde eine separate Abteilung für genetische Kreuzung gegründet. Die Tätigkeit dieser Abteilung besteht in der Auswahl der Fortpflanzer mit genetisch hohen Leistungen und in der Kontrolle der Kreuzungen.

Nach mehr als einem Jahr Auswahl der Lieferer hohen genetischen Materials haben wir jene Fortpflanzungstierquelle erkannt, deren Schweine sich den Bedingungen aus Rumänien am besten angepasst haben, und haben die weitere Entwicklung dieser Tätigkeit geplant. Im Jahr 2002 startete Europig den Import von Tieren mit hohen genetischen Leistungen aus der Europäischen Union, vor allem aus dem Nukleus UPB aus Spanien.

Zur Struktur der genetischen Hybridisierungsfarm des Europig Betriebs gehören 4 Hallen: die Mutterschaft, die Wachstumsabteilung, die Trächtigkeit- und Fortpflanzungsabteilung und die Testabteilung.

Die Ergebnisse der Investitionen in diesem Bereich spiegeln sich in der ansteigenden Kurve der Leistungen der Tiere unserer Farm ab. Im Jahr 2000 betrug der Wachstumsprozess für einen Schwein 220 Tage, von der Geburt, und der Fettanteil betrug 24% pro Schweineschlachtkörper. Im Mai 2003 erreichte der Wachstumsprozess 180 Tage, und der Fettanteil pro Schweineschlachtkörper betrug 12-14%. In der Gegenwart befindet sich dieser Prozentsatz bei etwa 10-12% der Körpermasse.
Im ersten Trimester des Jahres 2008 begann die Farm des Betriebs Europig eine neue Modernisierungsetappe. Das Volumen der neuen Investitionen befindet sich auf einer Stufe von 893.000,00 Euro, wobei der Projekt Teil des SAPARD Programms ist – wo der eigene Zuschuss mindestens 50% dieses Quantums darstellen wird. Das vorgesetzte Ziel ist die neue Technologisierung des ganzen Wachstums- und Zunehmprozesses der Schweine für eine Steigerung der Tierschutzindikatoren, die Senkung der Energiekosten und die Harmonisierung mit den modernen Umweltschutznormen.

Zwei bedeutende Details für die Entwicklung von Europig:

2001 – das Gesellschaftskapital erreichte 8,304 Milliarde alte Lei, der Wachstumsindex in Bezug auf dem Seed-Kapital betrugt, nach 13 Monaten, 510%!

1999 – Europig begann seine Tätigkeit in 4 vermieteten Hallen, die der alten Schweinefarm aus Şercaia gehörten. In ungefähr 2 Jahren übernahm Europig die ganze Struktur und in weiteren 6 Jahren entwickelte es diese Struktur bis zum gegenwärtigen Niveau.

EUROPIG S.A.
Ort Şercaia, Câmpului Str. 1,
Kreis BRASOV
RO 12477349; J/08/814/1999
Tel/fax: 0268 245929

EuropigEuropigEuropigEuropigEuropig

floare_jos